Rally Obedience Training

Heute waren Fraule und ich, nach einiger Zeit Pause, wieder im Rally Obedience Training. Man hab ich mich gefreut. Es waren viele Schilder aufbaut. Bei der Begehung der Schilder musste ich, an einer Bank angebunden, warten bis Fraule zurück kam. Ich glaub, das hab ich mittlerweile voll drauf, ohne allzu großen Terror zu veranstalten. Fraule durfte mit anderen Menschen die Schilder erklären und es lief prima soweit.

Als wir das erste mal dran waren (bei Caro) lief es nicht so gut. Ich hab nur drauf gewartet, dass Fraule mich ableint. 10 m von mir entfernt, lag nämlich Chester und ich hatte soooo Lust, ihm Hallo zu sagen. Hab ihn auch schon eeeeewig nicht mehr gesehen.  Nur leider ließ er sich a) von mir überhaupt nicht beeindrucken und b) kamen Caro und Fraule schon an, um mich wieder zu holen. Und als ob das nicht schon doof genug gewesen wäre, wurde ich angeleint. 

Irgendwie machen mir meine doofe Hormone das Leben schwer. Überall riecht es so interessant, es sind andere  Hunde da, das Wetter ist cool, man könnte so schön spielen. Es fällt mir zur Zeit sehr schwer, mich zu konzentrieren. Nun ja, das wird bestimmt auch wieder besser. Ich bemühe mich ja aber.. 

Zurück an die Bank und warten, bis wir bei Terry dran waren. 

:-)

Dort waren enorm viele Steh Übungen und Fraule meinte bei der Begehung, dass ich alles mache aber nicht stehe. Haha der hab ich es gezeigt.  Terry und Fraule waren stolz und nach einer kurzen Pause hab ich es wiederholt. Fraule muss dran denken, sich wieder aufrecht hinzustellen und nicht gekrümmt zu bleiben, wenn ich stehe. 🙂 

Joa, soweit war’s das dann auch schon für heute. 🙂 

Auch wenn es nicht soooo gut ging heute ist Fraule zufrieden, alleine das angebunden am Platz bleiben war schon Übung genug. Dort habe ich zum Schluss hin dann doch wieder „gesungen“ und ein mimimimi veranstaltet. Zugegeben, es war aber wirklich lange…

Auf einem Bild, das Terry gemacht hat, sieht man ganz toll wie Klasse ich stehe… Nur mein Fraule nicht lol  

Meine Mädels :-)

Hier zeige ich euch meine liebsten Mädels 🙂  (Weitere Bilder folgen)

Freunde-von Anfang an, ein Leben lang.Emma begleitet mich seit der ersten Welpenstunde an. Quasi meine Sandkastenliebe 😉  

:-)
:-)

Das ist Phoebe  ist sie nicht süß? Sie kommt aus Rumänien und kennengelernt haben wir uns im Schäferhundeverein OG Söflingen  Sie ist zwar ein bisschen größer als ich (hust) aber mein Charme macht die fehlende Größe wieder wett 🙂  

Die Vielfalt des Dalmatiners

Als mein Fraule als kleines Kind ein Buch über Hunderassen, das sie sich gewünscht hat, bekam, entstand die Liebe zum Dalmatiner. Damals wurde er ausschließlich weiß mit schwarzen Punkten abgebildet. 

Auch heute noch steckt dies in vielen Köpfen, dass der Dalmatiner nur“echt“ ist, wenn er eben schwarze Punkte aufweist. Lange Zeit dachte Fraule dies auch. Als es endlich soweit war, dass in Fraules Zuhause ein Dalmatiner ziehen kann, ging natürlich das Extremgoogeln los. 

Dort stieß Fraule auf die braunen Punkte und um sie war es geschehen. <3 

Erstmalig stieß sie dann auf den Lemondalmatiner und die Neugierde war geweckt. Durch weiteres recherchieren fand Fraule die Homepage des Vereins Pro Dalmatian e.V. und war total erstaunt über die weitere Vielfalt der Dalmatiner und die Liebe zu den Punkten der 1. Vorsitzenden und deren Züchter. Wer sich erkundigen möchte, ist dort sehr gut aufgehoben, beraten und begleitet. Für Fraule war klar, dass dieser Verein absolut seriös ist und ihre Unterstützung bekommt. Dass ich selbst Papiere des Pro Dalmatian e.V. habe ist tatsächlich noch ein schöner Zufall und rundet das ganze ab. 

Weitere Infos: www.pro-dalmatian.de  

Gelbe Hunde

Da mein Fraule es unheimlich wichtig und sinnvoll findet, möchte sie hier auf die gelben Hunde aufmerksam machen. Gelbe Hunde tragen eine gelbe Schleife an der Leine oder ein gelbes Halstuch. Bitte respektiert dies ohne zu hinterfragen und haltet mehr Abstand. Das GELB kennzeichnet KEINE aggressiven Hunde!! Es gibt viele Gründe, warum ein Hund ein gelber Hund sein kann.

Quelle und weitere Infos: www.gulahund.de 

Happy Wufftag

Wuff Wuuuuuuff

Heute haben wir unseren ersten Geburtstag 🙂 

Seit einem Jahr machen wir die Welt unsicher und unsere Menschen glücklich <3 

Alles Liebe auch an meine Geschwister Agent (sweet chocolate dots Agent of Switzerland), Maggie (sweet chocolate dots Amira the brave), Daisy (sweet chocolate dots Amila the Happy sun) Lucy(sweet chocolate dots Amalia the happy), Phoebe(sweet chocolate dots Alia  the sunshine) Anouk (sweet chocolate dots Anouk the Grizzly) und Paul (sweet chocolate dots Aramis) 🙂 

Zuchtstätte sweet chocolate dots

Birthdayboy

Ein verhängnissvoller Grashalm

Am Samstag, den 15.06. kamen wir wieder aus einem wunderschönen und erholsamen Urlaub aus Inzell zurück. (Bericht folgt)

Fraule ging mit mir ausgiebig Gassi-zumindest lautete so der Plan. Ich durfte frei laufen, rennen, toben, mich freuen… Und dann hüpfte ich ins Getreidefeld. Man war das lustig und kitzelte so toll am Bauch. Doch was war das? Plötzlich stoppte ich und schlich zu meinem Fraule zurück, die bereits über meinen Feldausflug zum schimpfen angesetzt hat. Sie hat dann relativ schnell gemerkt, dass etwas nicht stimmt, da ich gehustet und mich hingelegt habe. Ich würgte und würgte und es kam nichts als weisser Schaum. Ich habe versucht aufzustehen und weiterzulaufen aber da ging einfach nicht lange bis ich wieder würgen und mich hinlegen musste. Fraule hatte schwer zu kämpfen bis ich wieder im Auto war. Unterwegs rief sie mein Herrchen an, der dann schon mit Wasser bereit stand. Ich trank… Und erbrach das Wasser schwallartig wieder. Tja, da hat Fraule dann ganz schnell in der Tierklinik angerufen, wir sollten sofort losfahren. Der Verdacht war schnell geschöpft, dass mir eine Granne im Hals steckt, oder ich eben einen Infekt habe. Die Ärztin überlies meinen Menschen die Entscheidung, ob auf Verdacht behandelt wird oder ob eine Endoskopie gemacht werden soll. Jedenfalls saß ich auf dem Tisch und wurde plötzlich soooo müde. Zuvor hat mich auch noch eine Mücke gestochen oder sowas. Aufgewacht bin ich dann auf einer Decke mit Infusion im Bein. Ich hatte einen Grashalm eingeatmet, der in die Lunge gewandert ist und bereits in der zweiten Bronchialabzweigung war.  Krass oder? Darum liebe Kumpels und Kumpelines da draußen-haltet die Luft an, atmet flach im Feld oder noch besser: BLEIBT DRAUSSEN! 😉 

Ein Danke nochmal von Fraule an Riccardo und Anke für die seelische Unterstützung<3 und danke an alle Mitglieder der Sweet chocolate dots WhatsApp Gruppe<3 

Urlaub Inzell (Chiemgau)

:-)
:-)

Vom 08.06. bis 15.06. waren wir in Inzell im Urlaub. Ein Ort zum Erholen und ankommen. Mein Fraule verbindet Inzell mit etwas sehr persönlichem. Inzell kann man nicht beschreiben, man muss es gesehen haben  Deshalb hier nur Fotos-die sprechen ihre eigene Sprache  Den Königsee konnten wir leider nicht mehr besuchen, da mein Fraule bisschen tollpatschig war (Sturz) und mein Miniherrchen krank wurde. Nächstes mal wieder 🙂 

Bad Reichenhall

Fix und alle

Besuch im Restaurant/Dachterasse

Frillensee

Wanderung zum Frillensee

Frillensee

Windbeutelgräfin Ruhpolding

Traunstein

Abendstimmung

Unschuldig 

;-)

So heißt mein Minifraule lol

Zur Freude meines Fraules (Hatschi) direkt vor der Nase-aber traumhaft schön

Weg nach Inzell

Windbeutelgräfin Ruhpolding

Terrasse

Terrasse

Moorerlebnispfad Inzell

Moorerlebnispfad Inzell

Eine kleine Abkühlung im Moor

Unsere Terrasse

Aussicht Terasse

Ein Wochenende am Bodensee

Mit meiner Schwester Lucy

02.03. bis 04.03.19

Ein spannendes Wochenende liegt hinter uns. Am 02.03. haben wir uns auf den Weg nach Konstanz gemacht und wir haben uns mit einigen meiner Geschwister, meinem Papa und meiner Mama und weitere Hunde getroffen. Natürlich waren auch meine Züchterin, ihre Mama und viele andere dabei. Sogar eine Fotografin hat sich auf den Weg gemacht. Meeeeega spannend, toll und einfach wuffastisch.

Danach ging es ins Hotel. Wer ein super Hotel sucht in dem Hunde nicht nur geduldet, sondern auch willkommen sind, ist im Ko’ono genau richtig. Einfach toll, ich durfte zum Frühstück und Abendessen mitkommen 🙂 

Am Tag drauf hatte Fraule dann ihren 25. Geburtstag mit 15 Jahren Erfahrung (hihihi), den haben wir auf der Insel Mainau verbracht, die in Laufweite (ca.45 Minuten) liegt. Es war zwar nicht blühend, aber auf jeden Fall trotzdem herrlich. Abends haben meine Menschen dann hawaiianisch gegessen. Fraule wusste erst nicht, wie sie den Riesen Burger essen soll, aber irgendwie ging es ohne kleckern:) und lecker war es wohl auch. 

:-)

Am Tag drauf mussten wir wieder abreisen, wären aber gerne noch ein paar Tage geblieben. Ko’ono, wir kommen wieder!  Darauf ein dickes WUFF 

Foto: Kerstin Rieber Fotografi

Mit meinem Papa Yukon

Unser Sport

Am 05.01.19, bei starkem Schneefall und Eiseskälte waren Fraule und ich zum ersten mal bei Terry, um Rally Obedience kennenzulernen. Dabei geht es um einen Parcours, den das Mensch-Hund-Team bestreitet. Es sind Schilder mit Aufgaben und Richtungswechsel aufgestellt. Herrlich lustig, wenn Fraule plötzlich nicht mehr weiß, wo links und wo rechts ist oder 90 Grad mit 180 Grad verwechselt. Ein bisschen peinlich ist es auch aber der Spaßfaktor ist enorm. Wir haben wirklich viel Spaß dabei 

:-)

 Leider haben wir das RO ein bisschen vernachlässigt da die Unterordnung genauso wichtig ist und die leider direkt am Anschluss stattfindet, so dass beides mit einem jungen Hund nicht möglich ist. So musste sich Fraule für eines entscheiden. Aber wir werden jetzt wieder verstärkt ins RO gehen, Abwechslung ist  miiiiindestens genauso wichtig. Ich freue mich schon, dann kann Fraule Terry und Caro wieder zur Verzweiflung treiben 

;-)

Gassirunden

Die ersten Abenteuer von mir waren unsere Gassirunde. Wir haben das Glück-obwohl wir in Ulm wohnen-sehr ländlich zu sein und sehr reizarm. Was auf der einen Seite natürlich super ist, ist auf der anderen Seite wieder nicht so toll. Denn alles, was ich hier nicht kennenlerne (Stadtgeräusche, viele Menschen, viele andere Hunde, Ablenkung) muss extra mit mir geübt werden. Dafür kenne ich hier Traktoren mit und ohne Anhänger, Mähdrescher etc., Wildtiere, Radler, Jogger und Familien die spazieren gehen. Alles was einem Hund so begegnet  auf dem Land-bin halt ein Landei 

;-)