Rally Obedience Training

Heute waren Fraule und ich, nach einiger Zeit Pause, wieder im Rally Obedience Training. Man hab ich mich gefreut. Es waren viele Schilder aufbaut. Bei der Begehung der Schilder musste ich, an einer Bank angebunden, warten bis Fraule zurück kam. Ich glaub, das hab ich mittlerweile voll drauf, ohne allzu großen Terror zu veranstalten. Fraule durfte mit anderen Menschen die Schilder erklären und es lief prima soweit.

Als wir das erste mal dran waren (bei Caro) lief es nicht so gut. Ich hab nur drauf gewartet, dass Fraule mich ableint. 10 m von mir entfernt, lag nämlich Chester und ich hatte soooo Lust, ihm Hallo zu sagen. Hab ihn auch schon eeeeewig nicht mehr gesehen.  Nur leider ließ er sich a) von mir überhaupt nicht beeindrucken und b) kamen Caro und Fraule schon an, um mich wieder zu holen. Und als ob das nicht schon doof genug gewesen wäre, wurde ich angeleint. 

Irgendwie machen mir meine doofe Hormone das Leben schwer. Überall riecht es so interessant, es sind andere  Hunde da, das Wetter ist cool, man könnte so schön spielen. Es fällt mir zur Zeit sehr schwer, mich zu konzentrieren. Nun ja, das wird bestimmt auch wieder besser. Ich bemühe mich ja aber.. 

Zurück an die Bank und warten, bis wir bei Terry dran waren. 

:-)

Dort waren enorm viele Steh Übungen und Fraule meinte bei der Begehung, dass ich alles mache aber nicht stehe. Haha der hab ich es gezeigt.  Terry und Fraule waren stolz und nach einer kurzen Pause hab ich es wiederholt. Fraule muss dran denken, sich wieder aufrecht hinzustellen und nicht gekrümmt zu bleiben, wenn ich stehe. 🙂 

Joa, soweit war’s das dann auch schon für heute. 🙂 

Auch wenn es nicht soooo gut ging heute ist Fraule zufrieden, alleine das angebunden am Platz bleiben war schon Übung genug. Dort habe ich zum Schluss hin dann doch wieder „gesungen“ und ein mimimimi veranstaltet. Zugegeben, es war aber wirklich lange…

Auf einem Bild, das Terry gemacht hat, sieht man ganz toll wie Klasse ich stehe… Nur mein Fraule nicht lol  

Unser Sport

Am 05.01.19, bei starkem Schneefall und Eiseskälte waren Fraule und ich zum ersten mal bei Terry, um Rally Obedience kennenzulernen. Dabei geht es um einen Parcours, den das Mensch-Hund-Team bestreitet. Es sind Schilder mit Aufgaben und Richtungswechsel aufgestellt. Herrlich lustig, wenn Fraule plötzlich nicht mehr weiß, wo links und wo rechts ist oder 90 Grad mit 180 Grad verwechselt. Ein bisschen peinlich ist es auch aber der Spaßfaktor ist enorm. Wir haben wirklich viel Spaß dabei 

:-)

 Leider haben wir das RO ein bisschen vernachlässigt da die Unterordnung genauso wichtig ist und die leider direkt am Anschluss stattfindet, so dass beides mit einem jungen Hund nicht möglich ist. So musste sich Fraule für eines entscheiden. Aber wir werden jetzt wieder verstärkt ins RO gehen, Abwechslung ist  miiiiindestens genauso wichtig. Ich freue mich schon, dann kann Fraule Terry und Caro wieder zur Verzweiflung treiben 

;-)