Gestern haben wir uns mit Madlen und Torsten mit der Dalmatiner Lua Hündin Grace getroffen. Grace ist die angehende Zuchthündin, die Akito hätte decken sollen. Grund des Treffens war die Zuchtbeurteilung von Grace und es hat mich riesig gefreut, dass Madlen vorgeschlagen hat, dass wir uns bei mir treffen. Das Wetter war den ganzen Vormittag, freundlich ausgedrückt, extrem besch… eiden und ich hab fast einen Vogel bekommen, weil ich zur Risikogruppe gehöre und bedingt durch die Pandemie kein Treffen im Haus abhalten konnte, was mir unendlich leid tat aber ich habe in meinen Kursen immer unterrichtet, dass Eigenschutz vorgeht. Madlen und Torsten haben gut auf mich aufgepasst und das Wetter war uns auch gut gesonnen, so dass wir einen herrlichen Spaziergang unternehmen konnten. Und lustig wie ich nun mal bin, hat dieser mit Fotos von Grace machen, 3 Stunden gedauert 🙂

Akito und Grace haben sich wunderbar verstanden und mir tat es schon sehr leid, dass die Verpaarung nicht stattfinden kann aber – Akito hat die ganzen Stunden nicht einmal versucht aufzureiten. Sie haben gespielt und getobt und es war einfach stressfrei. Sie waren verspielt wie Welpen.. nur ausdauernder meinte Madlen 🙂

Der Nachmittag ging viel zu schnell vorbei. Natürlich kam auch Akito’s Chip zur Sprache und wie es weitergeht danach. Ich möchte ihn hormonell nicht mehr hochfahren lassen, auch wenn es mir leid tut und ich es mir anders gewünscht habe. Aber ich habe zu viel Sorge davor, dass Akito wieder in Nöte kommt. Mir wurde vorgeschlagen, es vielleicht zu versuchen und wenn er sich wieder verändert und quält, ihn zu kastrieren. Da es meinem Sohn heute Nacht nicht gut ging und die Nacht entsprechend unruhig war, habe ich lange darüber nachgedacht. Aber man muss bedenken, dass jedes hoch-und runter fahren der Hormone wahnsinnigen Stress für einen Hund bedeudet und sein Leben völlig auf den Kopf gestellt wird das möchte ich ihm nicht antun. Da ich aufgrund der Pandemie und das Risiko für meine Gesundheit meine berufliche Tätigkeit aufgeben musste, ist das behalten eines Welpen von Akito sowieso Wunschdenken für lange Zeit. Da muss die Vernunft größer sein als “ich will aber”. Mit “ich will aber andere Dinge” stresse ich meinen Mann genug… wir haben heute morgen nochmal ausführlich gesprochen und den Gedanken zu Grabe getragen.

Spannend war, dass mein Mann Akito’s Verhalten im Urlaub plötzlich gar nicht mehr seltsam fand weil nur ich ein Problem hatte.. lol.. Ja nee, ist klar. Männer halten da wohl zusammen.

Akito ist wieder mein entspannter und glücklicher Hund und zuverlässiger Partner so wie er es war, bevor er und Emma meinten sie wollen eine Familie gründen. Und zu sehen, wie glücklich er mit Grace, am wichtigsten Emma und auch anderen Hunden spielt.. Nein.. Das riskier ich nicht.

Kleines Update am Rande-ja, die Hoden wurden kleiner. Aber Erbsen sind es definitiv nicht gg

Weitere Bilder folgen